Chemische Reinigung

Che­mi­sche Rei­ni­gung ist der Sam­mel­be­griff für die Rei­ni­gung von Kom­po­nen­ten des Wasser-Dampf­kreis­lau­fes mit Hilfe von Che­mi­ka­lien.

Wenn man von einer che­mi­schen Rei­ni­gung spricht, han­delt es sich im All­ge­mei­nen um die Ent­fer­nung von be­triebs­be­ding­ten Ab­la­ge­run­gen, als Fol­ge von phy­si­ka­li­schen Effek­ten oder als Re­sul­tat von che­­mi­schen Re­ak­tio­nen. Der Be­griff „che­misch“ be­in­hal­tet den Ein­satz ver­schie­dens­ter Che­mi­ka­li­en wie Säu­ren, In­hi­bi­to­ren, Al­ka­li­en, Kom­plex­bild­ner, Netz­mit­tel und Oxi­da­tions­mit­tel, alle in Ver­bin­dung mit De­io­nat.



Ei­ner che­mi­schen Rei­ni­gung muss im­mer die Un­ter­su­chung von re­prä­sen­ta­ti­ven Rohr­pro­ben im La­bor zu­grun­de lie­gen. Die Che­mi­sche Rei­ni­gung er­folgt meist in meh­re­ren Schrit­ten im Um­wälz­ver­fah­ren, als Son­der­fall ist die Rei­ni­gung von Eco und Ver­damp­fer von Ben­son­kes­seln im Durch­stoß­ver­fah­ren an­zu­se­hen.